Finanzbranche im Umbruch

Zukünftige Herausforderungen

Alles ist im Umbruch. Neue Muster, neue Prozesse und neue Herausforderungen kommen auf uns zu. Für das Bankenberatungszentrum ist es von Bedeutung, am Ball zu bleiben. Aus diesem Grund leisten wir in der Forschung und Entwicklung unseren Beitrag. Zusammen mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften [ZHAW] haben wir uns an einen Tisch gesetzt und uns mit dem Thema «Berufsprofil 2030» auseinandergesetzt.

Das Bankenberatungszentrum kann aufgrund seiner langjährigen Tradition einen Mehrwert bieten, wenn es darum geht, Veränderungen im Markt abzubilden oder zu antizipieren. Bereits seit über 40 Jahren beschäftigen wir uns mit dem Berufsfeld des «Bankfachspezialisten» - wir haben schon einige Veränderungen mitgemacht und mussten uns neuen Herausforderungen stellen. 

 

 

In einer interdisziplinären Untersuchung der ZHAW gelang es den Autoren, zukünftige Herausforderungen aufzudecken und die notwendigen Veränderungen von Bildungsprogrammen aufzuzeigen. Nachfolgend sollen die wichtigsten Erkenntnisse aufgegriffen werden.

Es verändert sich und das schon immer und immer wieder

 

In der Meinung über konkrete Zukunftsaussichten besteht keine Einigkeit. Wie sich die Digitalisierung auf die Finanzbranche auswirkt und welche Neuerungen das mit sich zieht, sind Experten verschiedener Ansicht. Eines ist jedoch allen klar: Es wird zwangsläufig zu Veränderungen von Prozessen, Strukturen und Tätigkeitsfeldern kommen.

 

Es mag ein wenig verwirrend klingen, aber diese Erkenntnis ist keineswegs neu – bereits seit Jahren findet sich die Bankbranche in einer ständig wandelnden Umgebung wieder. Und das ist auch gut so. Nur durch Veränderung und Anpassung an äusserliche Gegebenheiten kann ein traditionelles Geschäft überleben.

 

 

Die logische Konsequenz daraus ist, dass sich nicht nur Tätigkeitsfelder und Beschäftigungssituation wandeln, sondern auch die Aus- und Weiterbildung von Bankfachspezialisten betroffen ist. Deshalb ist es von enormer Bedeutung, Dynamik und Agilität zu beweisen. 

 

Die Wichtigkeit von Beziehungen nimmt zu

 

Der physische Kundenkontakt wird wertvoller denn je, obwohl oder gerade weil er anzahlsmässig schrumpfen mag. Wo Beratende mit Kunden in Kontakt treten, wird es umso wichtiger, sich gegenüber digitalen Möglichkeiten abzugrenzen oder sogar "hervorzuheben".

 

 

Dies bedeutet für Bildungsprogramme, dass nicht nur die reine Überlieferung der Fachinhalte im Vordergrund stehen darf, sondern aufgrund des zunehmenden Werts des Kontakts auch Kompetenzen und Beziehungspflege aufgegriffen und gefestigt werden müssen. Mit dem Hintergedanken der Digitalisierung muss dies in einer Art und Weise geschehen, dass technologie- und prozessorientierte Kenntnisse priorisiert werden können. 

 

Wir sehen Veränderung als Chance und arbeiten intensiv daran, neue Prozesse und Vorgehensweisen zu implementieren.

Wie gehen Sie mit den neuen Herausforderungen um?